Versteigerungs- und Verkaufsbedingungen

anmelden
  1. Mit der Teilnahme an unseren Versteigerungen erkennen Bieter und Käufer diese Versteigerungs- und Verkaufsbedingungen an.
  2. Bei Präsenzversteigerungen ist für die Ausstellung einer Bieterkarte die Vorlage eines Lichtbildausweises unerlässlich.
  3. In der Regel wird nach fortlaufenden Nummern versteigert. In Einzelfällen behalten wir uns das Recht vor, die Reihenfolge zu ändern und Positionen auszuklammern oder zusammenzufassen.
  4. Jedes Gebot kann ohne Angaben von Gründen zurückgewiesen und der Zuschlag verweigert werden oder unter Vorbehalt erfolgen.
  5. Bei Präsenzversteigerungen erhält der Höchstbietede den Zuschlag, nachdem sein Gebot vom Versteigerer dreimal wiederholt wurde. Wenn mehrere Personen zugleich ein und dasselbe Gebot abgeben, entscheidet der Versteigerer. Bestehen Zweifel über einen Zuschlag, kann der Versteigerer neu ausbieten. In allen Fällen gilt alleine die Anordnung des Versteigerers.
  6. Bei Onlineversteigerungen erhält der Höchstbieter zum Laufzeitende der Position den Zuschlag. Werden Gebote in den letzten Minuten abgegeben, wird die Laufzeit wie bei einer Präsenzversteigerung automatisch verlängert.
  7. Die ÖVG-Versteigerungs GmbH kann diese Bedingungen ändern. Die Änderungen werden mit Zugang einer entsprechenden Mitteilung an Nutzer bzw. Bieter wirksam.
  8. An der Onlineversteigerung können nur Bieter teilnehmen, die sich bei der Fa. ÖVG-Versteigerungs GmbH als Benutzer registrieren und die Nutzerbedingungen akzeptieren.
  9. Ein Gebot darf nur abgegeben werden, wenn der Bieter diese Versteigerungs- und Verkaufsbedingungen sowie etwaige Ergänzungen (zB. spezielle Abholkonditionen) für eine Versteigerung oder Position akzeptiert hat.
  10. Eine Versteigerung erfolgt im Namen und Rechnung des Verkäufers. Die Firma ÖVG-Versteigerungs GmbH kann sowol als Verkäufer als auch als Vermittler auftreten.
  11. Die Organisation, die Vorbereitung und die Ausführung der Versteigerung liegt in den Händen der Fa. ÖVG-Versteigerungs GmbH.
  12. Die Fa. ÖVG-Versteigerungs GmbH ist befugt, den Zuschlag allgemein oder aus wichtigem Grund, bestimmten Bietern nicht zu erteilen, Bieter von einer Versteigerung auszuschließen oder zu sperren, Irrtümer von der Fa. ÖVG-Versteigerungs GmbH bei Geboten und Zuschlägen mit einem entsprechenden Hinweis an den Bieter zu beheben und Gebote zu löschen.
  13. Das Urteil von der Fa. ÖVG-Versteigerunges GmbH, hinsichtlich dessen, was während einer Versteigerung stattgefunden hat, ist verbindlich.
  14. Schadenersatzforderungen eines unterlegenen Bieters sind ausgeschlossen.
  15. Für beschädigte oder verlorene Artikel haftet die Fa. ÖVG-Versteigerungs GmbH nicht.
  16. Zwangsversteigerungen werden gesondert als solche gekennzeichnet.
  17. Die Fa. ÖVG-Versteigerungs GmbH behält sich das Recht vor, eine Versteigerung vorzeitig zu beenden oder zu verlängern. Im Falle einer technischen Störung des Webservers oder eines Fehlers der Webseite haftet die Fa. ÖVG-Versteigerungs GmbH nicht für die Störung und deren Auswirkung.
  18. Im Falle einer Besichtigung bzw. bei der Abholung erfolgt das Betreten von Gebäuden und Grundstücken auf eigene Gefahr.
  19. Die abgegebenen Gebote sind bindend, ein Widerruf ist nicht möglich. Bei Onlieneversteigerungen erhält der Bieter für jedes abgegebene und von einem Dritten überbotene Gebot eine Bestätigung per E-Mail, wenn dieser das nicht in seinen Benutzereinstellungen nicht ausgeschaltet hat. Eine solche Benachrichtigung ist kein Zuschlag.
  20. Die Geboten können schrittweise oder als Maximalgebot abgegeben werden. Beim Maximalgebot gibt der Bieter sein Maximalgebot ein, dieses Gebot wird auf der Webseite nicht angezeigt. Wenn ein Dritter das angezeigte Gebot überbietet, wird das aktuelle Gebot schrittweise erhöht, bis der Dritte das Maximalgebot überboten hat.
  21. Normalerweise handelt es sich bei Versteigerungen um Nettoversteigerungen. Bei Nettoversteigerungen enthalten die Gebote weder Versteigerungsgebühr (15%) noch Umsatzssteuer (20%). Diese werden zusätzlich verrechnet. Bei Positionen bei denen laut § 24 UstG eine Differenzbesteuerung in Anspruch genommen wird, werden 22% Versteigerungsprovision verrechnet. Präsenzversteigerung sind immer Nettoversteigerungen.
  22. Bei Onlineversteigerungen gibt es im Gegensatz zu Nettoversteigerungen auch Bruttoversteigerungen. Bei diesen wird extra darauf hingewiesen, dass die Gebote inklusive Versteigerungsgebühr und Umsatzsteuer abgegeben werden. Bei Nettoversteigerungen sind ausschließlich Unternehmer teilnahmeberechtigt.
  23. Mit dem Zuschlag geht die Gefahr des zufälligen Untergangs der ersteigerten Gegenstände, sowie die Gefahr des Verlustes oder der Beschädigung auf den Ersteigerer über.
  24. Das Eigentum geht erst mit vollständiger Bezahlung an den Käufer über.
  25. Mit dem Zuschlag ist der Käufer zur Zahlung des Kaufpreises und zur Abholung der ersteigerten Gegenstände verpflichtet. Die Zahlung hat binnen dreier Werktage nach Zuschlag, bzw. spätestens bei der Abholung zu erfolgen. Die Abholung muss innerhalb der angegeben Abholzeiten erfolgen.
  26. Bei Verzug mit der Zahlung oder der Abholung ist die Fa. ÖVG-Versteigerungs GmbH berechtigt die ersteigerten Gegenstände erneut zu versteigern. Hier können die Folgekosten, insbesondere Räumungs-, Transport- und Lagerkosten verrechnet werden. Die Fa. ÖVG-Versteigerungs GmbH behält sich vor, entweder 20% Stornogebühr zu verrechnen oder den Bieter für einen etwaigen Mindererlös bei einem Verkauf an einen Dritten haftbar zu machen. Am Gewinn aus einem etwaigen Mehrerlös hat der säumige Bieter keinen Anspruch.
  27. Die Gegenstände werden ab Standort und Fundament versteigert bzw. verkauft. Die Fa. ÖVG-Versteigerungs GmbH kann aus technischen Gründen bestimmen, dass eine bestimmte Position erst nach Abholung einer anderen Position abgeholt werden kann, bzw. für einzelne Positionen gesonderte Abholtermine nennen.
  28. Der Käufer ist verpflichtet, seine ersteigerten Gegenstände sorgfältig ab- und auszubauen. Elektrische Anschlüsse müssen ebenso wie Gas- oder Wasseranschlüsse fachgerecht abgeschlossen werden.
  29. Die Fa. ÖVG-Versteigerungs GmbH haftet nicht für Mängel an den Gegenständen, technische Angaben, etwaiger Beratung, Funktionsfähigkeit und Vollständigkeit.
  30. Dieser Haftungsausschuss gilt nicht, wenn die Fa. ÖVG-Versteigerungs GmbH vorsätzlich oder grob fahrlässig handelt.
  31. Der Verkauf erfolgt wie besichtigt und unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung für Sach- und Rechtsmängel. Der Verkauf erfolgt insbesondere ohne Gewähr für sichtbare oder verborgene Mängel, Vollständigkeit, Anzahl, Brauchbarkeit, Wertigkeit. Für Konsumenten im Sinne des AGB gelten die gesetzlichen Bestimmungen zum Mängelrecht. Die Verjährungsfrist wird auf 1 Jahr verkürzt.
  32. Der Käufer verzichtet auf das Recht, den Kauf wegen Irrtums, laesio enormis (Verkürzung über die Hälfte), Wegfall der Geschäftsgrundlage oder aus einem sonstigen Grund anzufechten oder rückgängig zu machen. Der Käufer erklärt den wahren Wert der von ihm ersteigerten Gegenstände zu kennen.
  33. Der Versteigerer ist berechtigt, in eigenem Namen Kaufgelder und Nebenforderungen einzuziehen und einzuklagen. Für einen etwaigen freihändigen Verkauf im Anschluss an der Versteigerung gelten die gleichen Bedingungen.
  34. Mündliche Nebenabsprachen, soweit diese nicht schriftlich fixiert und der jeweils anderen Seite zur Kenntnis gebracht wurden, besitzen keine Gültigkeit.
  35. Die Adressdaten der Bieter und Käufer werden zum Zwecke der Information über unsere künftigen Versteigerungen oder Kaufofferten gespeichert.
  36. Ein Bieter, welcher im Auftrag eines Anderen ersteigert, haftet neben diesem selbstschuldnerisch.
  37. Bieter, die ein Gebot abgegeben haben, können aus technischen Gründen nicht mehr aus dem System gelöscht werden.
  38. Gesperrten Bietern wird untersagt, sich nochmals anzumelden
  39. Für den Fall, dass eine Bestimmung dieser Versteigerungs- und Verkaufsbedingungen ganz oder teilweise unwirksam ist oder unwirksam werden sollte, beeinträchtigt dies nicht die Wirksamkeit der übrigen Bedingungen.
  40. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Voitsberg.